Tropen-Zecke: Wie gefährlich ist Hyalomma?

In Deutschland wurden erstmals einzelne Exemplare der tropischen Zecke Hyalomma gefunden. Die einzigen hierzulande bekannten Zeckenarten waren bisher der gemeine Holzbock und die Auwaldzecke. Die Hyalomma-Zecke ist fünfmal so groß wie der gemeine Holzbock, ihre Beine sind auffällig gestreift, sie kann schnell laufen und sie überträgt Krankheiten, die zum Tod führen können. Nach einem Bericht über tropische Riesenzecken in Niedersachsen haben viele Menschen Exemplare zur Untersuchung an die Forscher des Robert Koch-Instituts in Berlin geschickt. Die Hyalomma hatten sich an Pferden festgesaugt.

 

Quelle:
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Tropen-Zecke-Wie-gefaehrlich-ist-Hyalomma,hyalomma100.html

Die derzeitige Krise aufgrund von Covid-19 ist vor allem für Herzpatienten eine große Herausforderung, da diese Patienten zur Hochrisikogruppe zählen.

Aktuell ist es auch nicht möglich an den Aktivitäten der Herzsportgruppe teilzunehmen und somit aktuelle Fragen zu stellen.

Daher bieten Präsident Roland Weißsteiner und ich MedR. Dr. Gerald Bode in dieser Krisenzeit auf aktuelle Fragen über E-Mail zu antworten.

E-Mail senden