Interessante Videos bezüglich Rückenschmerzen, stiller Reflux (Sodbrennen), richtiges trinken und Plasma-Pen (Therapie gegen chronische Wunden)

Bei chronischen Rückenschmerzen kann eine manuelle Therapie laut einer Studie so wirkungsvoll sein wie klassische Verfahren – etwa Schmerzmittel oder Spritzen. Im Vergleich mit alternativen Therapien wie der Akupunktur schneidet die manuelle Therapie sogar besser ab. Für die sogenannte Metastudie wurden 47 einzelne Studien an rund 10.000 Patienten ausgewertet.

 

Der Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre (Reflux) führt häufig zu klassischem Sodbrennen: Oft nach einem üppigen Essen, nach Alkohol oder abends, wenn man im Bett liegt, macht sich ein schmerzhaftes Brennen in der Brust bemerkbar. Doch auch Schluckbeschwerden, Husten, Heiserkeit und ständiges Räuspern können Hinweise auf eine Refluxkrankheit sein. Beim sogenannten stillen Reflux steigt die Magensäure in Form feinster Tröpfchen bis zum Rachen auf und reizt Kehlkopf, Stimmbänder und Atemwege. Wenn die Magensäure vorwiegend im Liegen aufsteigt, zeigen sich die Beschwerden oft schon direkt morgens nach dem Aufstehen.

 

Der Körper braucht im Durchschnitt zwischen eineinhalb und zwei Liter Flüssigkeit am Tag. Richtig über den Tag verteilt, kann Trinken sogar beim Abnehmen helfen. Doch auf das Durstgefühl ist nicht immer Verlass.

 

Künstlich hergestelltes Plasma heilt chronische Wunden und soll Krebszellen zum Absterben bringen. Obwohl das sogenannte Kalt-Plasma nur 30 Grad warm ist, tötet es Viren, Bakterien und Pilze innerhalb weniger Minuten ab.

Die derzeitige Krise aufgrund von Covid-19 ist vor allem für Herzpatienten eine große Herausforderung, da diese Patienten zur Hochrisikogruppe zählen.

Aktuell ist es auch nicht möglich an den Aktivitäten der Herzsportgruppe teilzunehmen und somit aktuelle Fragen zu stellen.

Daher bieten Präsident Roland Weißsteiner und ich MedR. Dr. Gerald Bode in dieser Krisenzeit auf aktuelle Fragen über E-Mail zu antworten.

E-Mail senden